Hotel Kristall-Saphir Hotel Kristall-Saphir

Wir gl├╝cklichen

Wissen Sie, warum "wir Bergler" uns glücklich schätzen, diesen Sommer hier oben auf 1700 m zu leben?

Ein Grund ist bestimmt das Entdecken auf Schusters Rappen einiger "Kraftorte", die sich bestens zum Energie aufladen eignen;wie z.B. Heidbodmen oberhalb Saas-Almagell auf 2'400 m.

Heidbodmen ist ein besonderer geographischer Knotenpunkt: schaut man Richtung süd-osten erblickt man den legendären Antronapass, der im Mittelalter als wichtige Nord-Süd-Verbindung stark begangen wurde. Die ersten historischen Aufzeichnungen des Weges gehen auf das Jahr 1217 zurück. Münzfunde aus der Zeit um 324-500 v.Chr. belegen, dass dieser Passweg bereits zur Zeit der Römer benutzt wurde. Der Übergang wurde als Fernverbindung zwischen dem südlichen und nördlichen Europa genutzt sowie für den Handel. Die alten Saaser kauften in Domodossola und Villadossola Eheringe, Broschen und sonstigen Schmuck für Ihre Frauen. 

Heidbodmen wird von manchen Besuchern auch als energiegeladener Kraftort wahrgenommen.... Wer weiss - vielleicht verspührten die ersten keltischen Bewohner (Heiden) dies auch? Der Name "Heidbodme" stammt bestimmt von ihnen.  

Mit dem Sessellift im " Tiefflug" gelangt man bequem dort hin. Oder natürlich zu Fuss entlang dem Wanderweg über die Furggalp.

Das sympatische Restaurant mit der Panorama-Terrasse dort oben lädt zum Verweilen und zum "Energie aufladen" ein.

Geniessen Sie das Panorama auf die Monta-Rosa-Kette mit dem höchsten Grenzberg der Schweiz, die Dufour-Spitze sowie auf das impossante Strahlhorn, dann folgt der Egginer, das Mittaghorn und im Nord-Westen erblickt man die Ausläufer der Mischabelkette - wohlbemerkt alles Viertausender.

Und bestaunen Sie im weiteren die einzigartige Alpenflora in all ihrer farbenfrohen Pracht. Sogar die seltene Berglilie kann bestaunt werden. Und ab und zu wollen ja auchdie majestätischen Steinböcke fotografiert werden.

Zurück